Pflanzanleitungen
Pflanzen-Lieferanten
Ein Garten entsteht
Gartenplaner
Staudenmischpflanzungen
Fachliteratur
Kontakt
Impressum
Werbung
Home

français











Der optimale Schnittzeitpunkt
Hecken werden idealerweise im Frühjahr und Frühsommer, d.h. im Mai und Juni und dann wieder ab der zweiten Hälfte August bis Ende Oktober geschnitten. Hecken von laubabwerfenden Gehölzen können auch im Winter geschnitten werden. Bei einem Schnitt im Herbst wird eine allfällige Vogelbrut in der Hecke nicht gestört.

In der Regel genügt ein Schnitt pro Jahr, doch es gilt: je öfter eine Hecke geschnitten wird, desto dichter wird sie. Deshalb lohnt es sich, frisch gepflanzte Hecken zweimal jährlich zu schneiden.

Werkzeuge
Für den Heckenschnitt eignen sich elektrische Heckenscheren genau so wie die von Hand zu benützenden Heckenscheren. Mit den Hand-Heckenscheren ist ein präziserer Schnitt möglich, was vor allem beim Schnitt von Formen von Vorteil ist.

Heckenform
Die Hecke sollte so geschnitten werden, dass sie oben schmaler ist als unten. In jedem Fall darf sie oben nicht breiter sein, da sonst ein Auskahlen der Basis möglich ist. Folgende Heckenformen sind denkbar:

 

Tipp!
Für einen formvollendeten Schnitt können entlang der Hecke Schnüre gespannt werden, die als Lehre dienen.

 

Düngung von Hecken
Hecken müssen in der Regel nicht gedüngt werden. Eine Düngung kann sogar nachteilig sein, da sie das Triebwachstum anregt, was wiederum den Schnittaufwand erhöht. Wenn gedüngt werden soll, dann am zweckmässigsten mit einem Langzeitdünger wie Osmocote oder Tardit.

Lieferanten finden Anleitung als PDF-Datei zum Ausdrucken
 
Zurück zur Übersicht

Infos zu Heckenpflanzen
Informationen über das Sortiment von Heckenpflanzen, welches in Baumschulen und Gartencentern erhältlich ist, finden Sie im Buch "Pflanzen für unsere Gärten".

Copyright  

Ihre Werbung